POSITIONIERUNGS-WORKSHOP:
IHR SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Stellen Sie sich einmal vor, Kunden und Mitarbeiter würden sich bei Ihnen bewerben ohne dass Sie die Werbetrommel rühren müssten.

Sie glauben,  das funktioniert nicht? Dann lesen Sie hier zwei Geschichten, die das Gegenteil zeigen. Aber bevor ich Ihnen die beiden Geschichten erzähle, lassen Sie mich kurz mit drei Vorurteilen aufräumen. Die meisten Unternehmer meinen:

  • Positionierung sei nur etwas für die ganz Großen.
  • Als bestehendes Unternehmen könne man seine Positionierung nicht mehr ändern.
  • Positionierung sei langwierig und teuer.

10 Jahre Positionierungsarbeit zeigen: Ein Unternehmen kann jederzeit (!) aus dem oft ruinösen Wettbewerb aussteigen und mit einer neuen Positionierung neue Erfolge feiern.

POSITIONIERUNG FUNKTIONIERT. IMMER!

Haben Sie sich eigentlich schon einmal die Frage gestellt, wie Sie positioniert sind? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Denn wer sich nicht selbst positioniert, der wird positioniert. Aber was ist überhaupt Positionierung - und warum ist sie so wichtig?

Zunächst einmal gilt: Alle Unternehmen stehen im Wettbewerb. Konkurrieren tun sie aber nicht nur um Kunden, sondern auch um Mitarbeiter. Tatsächlich ist in vielen Branchen der Wettbewerb um Talente zum entscheidenden Erfolgsfaktor geworden. Es geht also darum, seine Firma bei Kunden und bei Mitarbeitern ins beste Licht zu rücken, es geht es um Alleinstellung! Ohne eine schlüssige Alleinstellung am Markt haben Unternehmen heute ein Problem. Der Schlüssel zur Lösung dieses Problems heißt Positionierung.


3 GRÜNDE, WARUM POSITIONIERUNG HEUTE SO WICHTIG IST.

  • 1
    Positionierung wird immer dort wichtig, wo der Wettbewerb wächst. Wo sich beispielsweise immer mehr Unternehmen um immer weniger Kunden oder qualifizierte Mitarbeiter bewerben. Wo also immer mehr Unternehmen in der Austauschbarkeits-Falle sitzen.
  • 2
    Positionierung ist der Schlüssel, um seine Alleinstellung zu finden, seine perfekt passende Nische im Heer der vielen Wettbewerber. Im Grunde ist Positionierung die hohe Schule, dahin zu kommen, dass Sie keine Wettbewerber mehr haben!
  • 3
    Die Richtige Positionierung beruht auf der Auswahl der richtigen Zielgruppe. Leitfragen dabei: Auf welche Zielgruppe konzentriere ich mich? Was ist der gemeinsame Leidensdruck?  Bei welcher Zielgruppe löse ich die höchstmögliche Resonanz also Rückkopplung aus?

ZWEI ERFOLGSBEISPIELE

Die folgenden zwei Beispiele zeigen, welch enormen Kräfte bei der Positionierung am Werk sind.

Am 19. September 2011 verkündete Peter Löscher, Konzernchef bei Siemens Wind Power in einem Spiegel-Interview den endgültigen Ausstieg des Unternehmens aus der Atomtechnik. Dieser Strategieschwenk veränderte schlagartig das Profil eines der größten europäischen Arbeitgeber: Plötzlich gab es zwischen der Botschaft des Gesamtkonzerns und der Windenergiesparte keinen Widerspruch mehr.

Und was war die Folge? Reihenweise zog es jetzt die High Potentials der Windenergiesparte, die wegen des Atomimages bislang eine kritische Distanz zum Konzern gewahrt hatten, zum jetzt "grünen" Arbeitgeber. Was zeigt dieses Beispiel? Offenbar war es die Übereinstimmung der Werte des Unternehmens mit denen der potenziellen Mitarbeiter, die hier beim Kampf um die besten Köpfe das Ass im Ärmel von Siemens war. 

Aber lassen Sie uns ein zweites Beispiel anschauen. Eines aus der Welt der Mittelständler. 

Im Südwesten Deutschlands herrscht Vollbeschäftigung. Hier konkurrieren die Unternehmen nicht nur um Kunden, sondern vor allem um die besten Köpfe: Gute Mitarbeiter sind der Entwicklungsengpass aller Unternehmen. Ein Mittelständler in Villingen-Schwenningen macht hier ganz klar das Rennen um die besten Köpfe. Es handelt sich um die Firma Waldmann Lichttechnik.

Das Inhaber geführte Unternehmen hat ein bemerkenswert junges Team, lauter hoch engagierte, innovative Köpfe. Viele davon haben sich gleich nach ihrem Studium, das sie in einer Großstadt oder Ballungsgebiet absolviert haben, entschieden, nach Villingen-Schwennnigen zu kommen. Höchst überraschend, denn die meisten anderen Unternehmen bemühen sich vergeblich und mit enormem Werbeaufwand, kluge Köpfe in die Region zu locken. Was also tut Waldmann, was die anderen Wettbewerber offenbar nicht tun und was so erfolgreich ist?

Der Inhaber hat die hohe Kunst der Positionierung angewendet. Er hat sich für "seine" Zielgruppe, junge Ingenieuer und Ingenieurinnen, häufig verheiratet oder in einer festen Partnerschaft lebend, perfekt aufgestellt. Herbert Waldmann hat verstanden, dass für diese jungen Menschen, Familie das höchste Gut ist. ​Deshalb hat er auf dem Firmengelände eine Kindertagesstätte gebaut und die besten Erzieherinnen eingestellt. So können seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter praktisch vom Arbeitsplatz aus miterleben, wie der Nachwuchs gut behütet groß wird.

Auch hier war es diese Übereinstimmung der Werte mit seiner Zielgruppe, die das Unternehmen im Wettbewerb um die besten Talente mühelos an die Spitze katapultierte.

Viele glauben, sich neu positionieren heißt, innovieren. Aber beide Beispiele zeigen, dass man als Unternehmen gar nicht viel tun muss, um sich richtig zu positionieren. Man muss nur das Richtige tun! Und was das Beste ist: Danach braucht nicht einmal die Werbetrommel zu rühren. Das erledigen andere für einen. Die Presse beispielsweise, Empfehlungen oder die Mitarbeiter selbst in den sozialen Medien.

Die richtige Positionierung ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Analyse, dem Ziehen der richtigen Schlüsse daraus und einer konsequenten Umsetzung.


DIE 360° POSITIONIERUNGS-FORMEL 

Die richtige Positionierung ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Analyse, dem Ziehen der richtigen Schlüssen daraus und einer konsequenten Umsetzung. Das Instrument dazu ist ein Positionierungs-Workshop, der es in sich hat.

In dem Positioinierungs-Workshop arbeiten Sie mit der von mir entwickelte 360° Positionierungs-Formel. Ganz gleich, ob Sie beim Wettbewerb um neue Kunden oder beim Rennen um die besten Mitarbeiter die Nummer Eins werden wollen: Mithilfe der 360° Positionierungs-Formel finden Sie Ihre Alleinstellung, die Kunden und potenzielle Mitarbeiter überzeugt. Und was das Beste ist: Für die Werbung werden danach Andere sorgen.

Besonders in einer Krise gehört die 360° Positionierungs-Formel zu den effektivsten Strategien, um die eigene Anziehungskraft im Markt schnell zu erhöhen und dauerhaften Erfolg zu erzielen. Im Positionierungs-Workshop erleben Sie in vier Schritten, wie schnell und effektiv diese Formel wirkt. Und das sind die Schritte der 360° Positionierungs-Formel:

  • 1
    Ist-Analyse und Analyse der speziellen Stärken, Unterscheidung von Spezialisierungsmodellen, Skizzieren potenzieller Geschäftsfelder
  • 2
    Zielgruppen- und Engpass-Analyse, Analyse der Erfolgversprechendsten Zielgruppe, Analyse der Engpässe und Spannungen Ihrer Zielgruppe
  • 3
    Aufdecken unbewusster Wünsche und Engpässe Ihrer Zielgruppe, Einbindung der Zielgruppe in den Innovationsprozess, entwickeln einer "Innovation", die Sie bei Ihrer Zielgruppe zum Marktführer macht, Identifikation des konstanten Grundbedürfnisses
  • 4
    Klären und Formulieren Ihrer neuen Positionierung, Entwicklung des "Geschäftsmodells", mit dem Sie diese Positionierung realisieren, Umsetzungsplanung.

IST DER WORKSHOP ETWAS FÜR SIE?

Geeignet ist der Positionierungs-Workshop für Unternehmer, Freiberufler oder Nachfolger, die einen ehrlichen Weg suchen, sich an die Spitze der Branche zu setzen. Wer nur nach einem Weg sucht, um schnell reich zu werden und dabei den eigenen Gewinn über den Kundennutzen stellt, für den sind die 360° Positionierungs-Formel und der Workshop ungeeignet.

Nach dem Workshop kennen Sie Ihre lukrative Nische und Ihre aussichtsreichste Zielgruppe, Sie haben Ihre perfekt passende Positionierung am Markt und sehen glasklar Ihren Weg zum Erfolg. Darüber hinaus bekommen Sie einen Aktionsplan, in dem die nächsten Schritte genau beschrieben sind. Also keine graue Theorie sondern 100% praxistauglich. 


DER WEG ZU IHRER NEUEN POSITIONIERUNG

Ich arbeite nur mit Unternehmern, die ernsthaft an einer Neu-Positionierung interessiert sind. Das macht meine Arbeit so erfolgreich. Wenn Sie also bereit sind, etwas Zeit und Geld zu investieren, sind Sie herzlich eingeladen, sich auf meine Warteliste setzen zu lassen. Dazu füllen Sie am besten die "Kurzbewerbung" aus, ich melde mich dann bei Ihnen. Ich führe nur einen Positionierungs-Workshop im Monat durch.  Der Vorteil einer "Kurzbewerbung" liegt also darin, dass Sie so automatisch auf der Warteliste landen. Ihre Bewerbung ist natürlich unverbindlich.


KUNDENSTIMMEN

Das ist ganz grosse Denkarbeit, die Sie da hingelegt haben. Sie sind schon enorm gut! Ich denke gern und mit einer gewissen Befriedigung an unseren Strategietag zurück. Gern, weil es Spass gemacht hat, und mit Befriedigung, weil es mir gezeigt hat, dass man viel bewegen kann. Voraussetzung dazu ist, dass man die Dinge tut und sich nicht nur mit Reden zufrieden gibt. Hierzu haben Sie einen tollen Beitrag geleistet.

Stephan Wilk, Somfy Business Area Central Europe

Besonders gefallen hat mir am Workshop, dass die Referentin es uns nicht gestattet hat, behaglich im eigenen Saft zu schmoren. Frau Imdahl hat uns gezwungen, den Denkrahmen unserer Geschäftsmodelle zu verlassen und sich selbst an ganz andersartigen Ausgangspunkten zu sehen, ganz und gar ungewohnte Tätigkeiten und vor allem auch Einkommensquellen ins Auge zu fassen. Als Organisation planen wir jetzt, wie wir einen formalen Rahmen für diejenigen gestalten können, die aktiv an ihrer Veränderung arbeiten möchten. Dazu hat uns bislang noch kein(e) Referent(in) bewegt!

Dr. Claudia Arnold, Arnold-Chemie, Balzheim

Viele wertvolle Anregungen und eine ganz neue Perspektive. Danke!

Monika Glunk, ratwerkglunk, Villingen

Ein großes Dankeschön an Frau Imdahl, die es verstanden hat, das komplexe Thema Strategie gut verständlich herüberzubringen.

Britta Lehna, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bad Kreuznach

KURZBEWERBUNG 

KONTAKT

Imdahl-Institut
Hochturmgasse 17
D- 78628 Rottweil
Tel: +49(0)741 175 55 34
info@imdahl-institut.de

WAS UNS BEWEGT

Die Frage, mit der wir uns täglich auseinandersetzen, gewinnt an Brisanz: Gibt es eine Strategie, die Wirtschaft insgesamt und jedes einzelne Unternehmen "enkeltaugllich" macht? Zu Vorreitern für eine Zukunft, die wir uns wirklich wünschen? Eine erste Antwort gibt die Engpasskonzentrierte Strategie nach Prof. Wolfgang Mewes, die EKS. Wir haben die Strategie weiter entwickelt und wenden diese "enkeltaugliche" Strategie mit Kunden, Partnern und in eigenen Projekten an.